Offizielle Internetseite 1. FC Bocholt 1900 e. V.

Foto: Monika Gajdzik

1. Mannschaft

4:2-Sieg gegen Namensvetter aus Mönchengladbach

Sonntag, 28.11.2021 20:45 Uhr | Stefan Schniedertöns

In der Fußball-Oberliga konnte der FCB im 13. Saisonspiel den neunten Sieg einfahren: Beim 1. FC Mönchengladbach gelang dank zweier Doppelpacker ein 4:2-Erfolg. Marcel Platzek steht inzwischen bei 18 Saisontoren.

Nach dem 5:0-Erfolg in der Vorwoche im Pokal gegen Liga-Konkurrenten Spvgg Sterkrade-Nord startet Coach Jan Winking wieder in einem 3-5-2 System, jedoch nur für zehn Minuten. Winking: „Die Idee war schlecht. Der Gegner hat in seinem 5-4-1 im Pressing alles wegverteidigt.“ Auf dem kleinen Kunstrasenplatz hatte das Team in der Anfangsphase einige Probleme und konnte froh sein, dass die Gastgeber zwei Hochkaräter liegen ließen.

Mit der Umstellung auf die Viererkette lief es dann besser. In Führung gingen die Schwatten durch einen verwandelten Foulelfmeter von Marc Beckert (18.). Zuvor wurde Marcel Platzek regelwidrig zu Fall gebracht. Bis zum Pausenpfiff gab es auf beiden Seiten dann nur noch kleinere Chancen.

Einen Fehler im Aufbauspiel nutzten die Gladbacher dann zum 1:1-Ausgleich. Julio Torrens nutzte den Fehler (54.) und ließ Sebastian Wickl im Kasten der Bocholter keine Chance. Doch auf der anderen Seite des Feldes gibt es ja noch Marcel Platzek: Der Stürmer war zur Stelle, als ein Mönchengladbacher Spieler ein Luftloch schlug und vollstreckte zur 2:1-Führung (64.). Seinen 18. Saisontreffer markierte er in der 77. Spielminute, erneut nach einem langen Ball. Entschieden war die Partie mit dem Zwei-Tore-Vorsprung aber noch nicht: Kaies Alaisame nutzte das Durcheinander nach einer Ecke zum 2:3 (81.). Erst nach einem Foulspiel am eingewechselten Konto Wakamiya, den fälligen Strafstoß verwandelte erneut Marc Beckert (88.), war der FCB endgültig auf der Siegerstraße unterwegs.

Jan Winkings Fazit nach dem Spiel: „Wir haben insgesamt eine schwache Leistung gezeigt und zu viele Chancen für den Gegner zugelassen. Ich bin einfach nur froh, dass wir mit drei Punkten nach Hause fahren können. Hier auf dem kleinen Platz kann man besser Tennis als Fußball spielen. Der Gegner steht dann auch noch in einem 5-4-1-System. Nicht umsonst hat er zu Hause neun seiner zehn Punkte geholt.“

In der Tabelle ist der FCB weiterhin Tabellendritter. Hinter der SSVg Velbert und dem VfB Hilden und vor der SpVgg Schonnebeck. Weiter geht es am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den FSV Duisburg. Anpfiff in der Gigaset Arena ist dann um 15:30 Uhr. In der Woche danach geben die Schwatten ihre Visitenkarte beim VfB Hilden ab.

Ich bin einfach nur froh, dass wir mit drei Punkten nach Hause fahren können.

- Jan Winking -

Jan Winkings Fazit nach dem Spiel: „Wir haben insgesamt eine schwache Leistung gezeigt und zu viele Chancen für den Gegner zugelassen. Ich bin einfach nur froh, dass wir mit drei Punkten nach Hause fahren können. Hier auf dem kleinen Platz kann man besser Tennis als Fußball spielen. Der Gegner steht dann auch noch in einem 5-4-1-System. Nicht umsonst hat er zu Hause neun seiner zehn Punkte geholt.“

In der Tabelle ist der FCB weiterhin Tabellendritter. Hinter der SSVg Velbert und dem VfB Hilden und vor der SpVgg Schonnebeck. Weiter geht es am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den FSV Duisburg. Anpfiff in der Gigaset Arena ist dann um 15:30 Uhr. In der Woche danach geben die Schwatten ihre Visitenkarte beim VfB Hilden ab.